Ein Musikinstrument spielen

Welches Musikinstrument lernen?

22. Oktober 2020

Du möchtest ein Musikinstrument lernen, aber weißt nicht, welches das richtige für dich ist? Du fragst dich: Welches Instrument passt zu mir? Die Wahl des Musikinstrumentes ist eine spannende Frage und oft gar nicht einfach. Finde anhand einiger Fragen heraus, welches Instrument am besten zu dir passt.

Von welchem Instrument hast du schon immer geträumt?

Vielleicht hast du schon ein Musikinstrument im Hinterkopf, auf das du schon seit langem Lust hast? Aber vielleicht denkst du, dass dieses Instrument zu schwer, zu groß, zu laut oder was auch immer ist? Falls du wirklich schon öfter an dieses Instrument gedacht hast und dich in deinen Gedanken auch schon mit Spaß darauf hast spielen sehen, dann solltest du dieses Musikinstrument auf jeden Fall testen!

Welches Instrument hörst du gerne?

Ganz entscheidend bei der Wahl des Musikinstrumentes ist der Klang. Du solltest dein Instrument auch gerne hören wollen! Denk also nach, welches Instrument aus einem ganzen Orchester oder einer Band du am liebsten hörst! E‑Gitarren oder Schlagzeugsolo? Klavierbegleitung oder lieber Akkordeon? Geige oder Querflöte?

Was möchtest du mit deinen Fingern, Armen und Füßen tun?

Bei den verschiedenen Instrumenten erzeugst du Töne auf ganz unterschiedliche Weise. Du drückst Tasten, zupfst Saiten, schlägst mit Stöcken oder pustest in ein wie auch immer geartetes Rohr. Was kannst du dir am besten vorstellen?

Ein Blasinstrument, bei dem du mit der Luft aus deinem Körper ungeahnte Klangnuancen erzeugst? Bist du lieber mit flinken Fingern auf der Klaviatur unterwegs? Oder kannst du dich gut an einer Geige vorstellen, bei der du Saiten greifst und mit einem Bogen darüber streichst?

Welches Instrument passt zu dir?

Geh in dich und überlege, was du gerne hören möchtest und was du gerne tun möchtest, um Töne zu erzeugen und Musik kreativ zu gestalten. Wenn du eine Idee hast, dann probiere dieses Musikinstrument unbedingt aus! Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei! Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema findest du übrigens hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich möchte über neue Kommentare per E-Mail beachrichtigt werden.